[Herrenabend] Königsbier auch ohne Polonaise

Foto: © Albrecht Dennemann

Frauen waren nicht zugelassen und auch sonst wurde die Bad Bentheimer Stadtschützenfestetikette eingehalten, doch es gab beim „Herrenabend“ auch Veränderungen zu den Vorjahren. Die bislang übliche Polonaise vor dem Ausschank des „Königsbieres“ wurde ersetzt und es gab auch noch eine Überraschung.

Bad Bentheim. „Herrenabend“, das klingt so herrlich antiquiert und lässt die Spekulationen in Kraut schießen: Leicht bekleidete Damen und zotige Witze. Doch davon gab es in der Vergangenheit und auch am Donnerstagabend im Festzelt im Schlosspark nichts zu sehen und zu hören. Gut, eine Tanzfläche brauchten die Herren nicht und auch die Cocktail- und Sektbar wurden wenig frequentiert. Männer sind doch recht einfach mit einem guten Bier, Musik von der „Nico Mey Big-Band“, Gespräch und möglicherweise Pommes und Bratwurst zufrieden zu stellen.
Mit dem Einzug des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bentheim in das voll besetzte Zelt nahm der Abend seinen Lauf. Statt der üblichen Polonaise zum „Königsbier“, trugen die Offiziere – zu „Fassträgern“ befördert – 15-Liter-Fässer in militärischer Ordnung an die Tische. Fleißig zapften die Herren und entwickelten dabei unterschiedliche Strategien: Direkt auf dem Tisch, an der Kante, oder es wurde eine Bierglaskiste untergestellt. Es lief – in jedem Falle. Zu den Lötkenträgern hatten sich neben den Landtagskandidaten Reinhold Hilbers und Gerd Will, auch Landrat Friedrich Kethorn und auch Gäste aus den benachbarten Niederlanden und das „Who is Who“ der Obergrafschaft gesellt.
Eine Überraschung war von Holger Walles, dem Kapitän der Jungen gleich zu Beginn angekündigt worden. Zu vorgerückter Stunde trommelten dann die „Fascinating Drums“ aus Lippstadt was das Zeug hielt. In historisierende Uniformen gekleidet und in schwaches Blaulicht getaucht, waren die Trommler ein richtiger Hingucker und wurden nach ihrem vergleichsweise kurzen Auftritt nicht ohne Zugabe entlassen.
Frauen waren dennoch im Zelt: Die Service-Damen, die Musikerinnen auf der Bühne und auch die Musikerinnen des Spielmannszuges der Feuerwehr waren zugelassen. Ob sich, wie in der Vergangenheit auch weitere Damen ins Zelt geschmuggelt haben ist nicht bekannt.
War da wirklich nicht mehr? Wer weiß…. 😉

[VIDEO] 

[GALERIE] 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.