Schüttorfer Augenzeuge des Anschlags in Münster

Polizisten patrouillieren in Münster Foto: Privat

Rund 50 Meter entfernt von der Gaststätte “Kiepenkerl” in Münster saß ein Schüttorfer, als heute Nachmittag ein Fahrzeug in die draußen sitzende Menschenmenge fuhr. “Ein dumpfer Knall, laute Schrei und Tote und Verletzte lagen herum. Ein Chaos. Mir war sofort klar, dass es sich um einen Anschlag handelt, da man dort nicht ohne Absicht so hätte reinfahren können”, so der Schüttorfer gegenüber Blixxm.

Hubschrauber über der Münsteraner Innenstadt Foto: Privat

Münster/Schüttorf. Nach der Arbeit die Sonne in einem Straßencafé genießen, dass wollte der Schüttorfer mit seiner Frau in Münster. “Inzwischen sei die Innenstadt abgesperrt und sie wurden in den Dom gebracht. Ein Hubschrauber kreist über der Innenstadt und maskierte Polizisten patrouillieren mit Maschinenpistolen im Anschlag. Vorläufig ist nicht klar, wann wir den abgesperrten Bereich wieder verlassen können”, so beschreibt der Schüttorfer die derzeitige Situation. Ihm und seiner Frau sei jedoch nichts zugestoßen.
Laut Medienberichten werden 3 Tote und Verletzte gemeldet. Die Anzahl der Verletzten schwankt zwischen 30 und 50. Unter den Toten soll auch der Fahrer sein. Der Schüttorfer beschreibt das Fahrzeug als VW-Bus mit hochklappbarem Dach. Obschon die Polizei vor Spekulationen warnt, kursieren schon eindeutige Schuldzuweisungen und als Wahrheiten präsentierte, aber nicht belegbare Sachverhalte. Derzeit wird nach möglichen Sprengstoffen gesucht und die Verletzten werden geborgen, versorgt und in Krankenhäuser gebracht.
Wir halten Euch auf dem Laufenden, werden aber keine Fotos direkt vom Ort des Geschehens veröffentlichen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.