Schüttorfer FDP zieht Bilanz und blickt ins neue Jahr

Foto: ©Albrecht Dennemann

Für Ratsneulinge wie Karl-Heinz Bach waren die ersten zwei Monate in den Schüttorfer Räten schon arbeitsintensiv und auch spannend. Mit den Haushaltsberatungen sollen nun die Weichen für das neue Jahr gestellt werden.

Schüttorf. “Bewährt hat sich in dieser Zeit die Gruppenbildung mit der SPD, die nicht nur von großem Vertrauen geprägt ist, sondern auch von einer bisher sehr guten Zusammenarbeit. Diese vielversprechende Kooperation gilt es auch in 2017 fortzusetzten, ohne die eigene Identität aus den Augen zu verlieren”, resümiert Karl-Heinz Bach den Start in die Ratsarbeit. Hervorzuheben ist für Bach der gemeinsame Antrag, die Kosten für die Kompensation der wegfallenden Sportplätze an der Salzberger Straße und die Neuerrichtung der Sportflächen im Sportpark des FC Schüttorf 09, auf 500.000 Euro durch die Stadt Schüttorf zu beschränken. Allerdings wurde dieser Vorschlag durch die bestehenden Mehrheitsverhältnisse in den Ausschüssen abgelehnt. Nun gilt es für den FDP-Mann nach vorne zu schauen. Die FDP Schüttorf möchte sich aber in den noch zu gründenden Arbeitskreis zur Thematik Kunstrasenplatz einbringen, mit dem Ziel, dass die Kosten der Kompensation der Sportflächen nunmehr auf eine Millionen Euro gedeckelt werden.
Ganz wichtig ist hierbei für Karl-Heinz Bach, dass in Zukunft andere Schüttorfer Vereine den neuen Kunstrasenplatz nutzen können, um einer größeren Anzahl an Aktiven die Ausübung Ihres Sportes zu ermöglichen.
Wichtig sei der FDP aber auch, dass alle anderen Vereine im Stadt– und Samtgemeindegebiet in zukünftige- und weitere Förderungen mit aufgenommen werden. “Ein besonderes Anliegen ist der FDP in Schüttorf die zeitnahe Umsetzung und Schaffung eines soziokulturellen Zentrums. Hier müssen in den nächsten Wochen die Rahmenbedingungen geschaffen werden”, so Bach.
Des Weiteren steht für die FDP der soziale Wohnungsbau ganz oben auf der Agenda. Hier gilt es die städtische Wohnungsbaugesellschaft zu stärken und mit weiteren Leben zu füllen. Die ersten vergangenen Wochen seien von vielen Sitzungen geprägt gewesen. Nicht nur Ratssitzungen, sondern auch auf Vorschlag der Verwaltung wurde die FDP intensiv in das Bewerbungsverfahren für eine neue Marketingkraft sowie
in das ISEK Verfahren ( Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept) eingebunden. Hier gilt es laut Bach auch die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung in 2017 weiter zu intensivieren.
Karl-Heinz Bach ist für die FDP Schüttorf neben den Ratstätigkeiten im Ausschuss für Wirtschaft- und Tourismus ( Stadt Schüttorf) und im Planungs- und Umweltausschuss der Samtgemeinde Schüttorf als ordentliches Ratsmitglied vertreten. “In beiden Ausschüssen heißt es nun, die Arbeit aufzunehmen und den Wirtschafts- und Tourismusstandort Schüttorf, in vielfältiger Art und Weise voran zu bringen und hierbei die Mitgliedsgemeinden mit ins Boot zu nehmen”, so Bach. In diesem Zusammenhang bittet die FDP die Schüttorfer Bevölkerung, sich aktiv durch konstruktive Anregungen und Vorschläge in die kommunalpolitische Arbeit einzubringen.

Verfasst von

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.