[STADTSCHÜTZENFEST] Ein ganz besonderes Erlebnis für den Spielmannszug der Feuerwehr

Foto: Oliver Loh

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bentheim e.V. unterstützt das Schützenoffizierkorps der Vereinigten Kompanien der Alten und der Junggesellen musikalisch sowohl in den Wochen vor, als auch in der Schützenfestwoche seit 1962 regelmäßig. Ein ganz besonderes Erlebnis für die Musiker.

Bad Bentheim. Zurzeit gehören dem Spielmannszug 29 Musikerinnen und Musiker  an, von denen acht Männer und zwei Frauen gleichzeitig aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr leisten. Noch heute existiert im Landkreis Grafschaft Bentheim kein zweiter Spielmanns- oder Musikzug, der einer Feuerwehr angegliedert ist. Hierdurch übernimmt Gritta Thannhäuser die Aufgaben der Kreisstabführerin des LK Grafschaft Bentheim und nimmt an den mehrfach jährlich statt­findenden Sitzungen auf Bezirks- und Landesebene teil.  Erste Vorsitzende des Spielmannszuges ist Anna-Catharina Pitz. Anlässe sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren gibt es genug: Bei Feuerwehrveranstaltungen (Magistratsübungen, Leistungs­wettbewerben), Schützen-, Dorf- und Stadtfesten, Freundschaftstreffen sowie Hochzeiten und Geburtstagsfeiern ist man häufig zu sehen. Da nur alle fünf bis sieben Jahre, ist das Bad Bentheimer Stadtschützenfest jedoch etwas sehr Besonderes. In den vergangenen  Jahren wurde das bis dahin hauptsächlich aus Marschmusik bestehendes Repertoire, mit moderneren Musikstücken erweitert. So wurden die Arrangements von „Only You“ und „Highland Cathedral“ von Carsten Voltmann für den Spielmannszug angepasst. Im Zusammenhang mit dem Erlernen neuer Musikstücke, wird heute verstärkt darauf geachtet, dass den Spielleuten auch Notenkenntnisse vermittelt werden.

Insignien-Übergabe Foto: Oliver Loh

 

Foto: Oliver Loh

Groß ist die Begeisterung und auch Aufregung der Spielleute, wenn in Bad Bentheim wieder das Stadtschützenfest gefeiert wird. Bereits Monate im Voraus finden verschiedene Treffen mit den Offizieren statt, um Termine zu besprechen und auch den allzeit gewohnten harmonischen Kontakt wiederherzustellen. Musikalisch treten die Spielleute dann beim traditionellen Lötkengießen das erste Mal in Aktion. Die „heiße Phase“ beginnt bereits zwei Wochen vor der eigentlichen Festwoche mit der offiziellen Insignienübergabe und dem Uniformappell in der Stadtmitte. Bei den folgenden Werbeumzügen durch die Stadt Bad Bentheim präsentiert sich das Schützenoffizierkorps in Begleitung des Spielmannszuges der Bevölkerung. Hierbei werden die Festbögen durchlaufen, um auf das bevorstehende Fest einzustimmen. Bei der sich anschließenden „Ständchenwoche“ wird jedem Offizier, dem aktuellen Thron, sowie den ehemaligen Majestäten ein Ständchen gebracht und bis in die frühen Morgenstunden erinnert man sich in geselliger Runde gerne an vergangene Feste. Aber auch der Feuerwehr und dem Spielmannszug eng verbundene Personen werden mit einem Musikstück gewürdigt.

Foto: Oliver Loh

Das Highlight ist sicherlich der Schützenfestmontag. Gemeinsam mit der Stadtkapelle trifft man sich um 6.00 Uhr in der Stadtmitte, um anschließend in entgegen gesetzten Richtungen die Bentheimer Bevölkerung zu wecken – nicht mit “Tatütata”, sondern mit Musik. Nach einem reichhaltigen Frühstück, in der tritt man beim Kapitän der Alten an, um nach Eintreffen der Junggesellen mit ihrem Kapitän das Offizierkorps und die Lötkenträger zum Schießstand am Bade zu begleiten. Im Anschluss an die Königsproklamation folgt ein Umzug zum Haus der neuen Königin und weiter geht es zu einem kleinen Umtrunk beim neuen König. Nach einer Erholungspause werden die Damen vom „Königinnentee“ beim Festzelt abgeholt und es folgt der „Bunte Zug“, welcher  quer durch die Stadt in den Schlossinnenhof führt. Dort wird dem neuen König die Königskette angelegt und nach den Ehrentänzen kehrt der Zug wieder zum Festzelt zurück, wo am Abend der Königsball eröffnet wird.
In den folgenden Festtagen bringt der Spielmannszug dem Königspaar während der Feierlichkeiten mehrere Ständchen und zu einer festen Einrichtung ist es geworden, dass in der Nacht abwechselnd der König und die Königin musikalisch nach Hause begleitet wird. Etwas Besonderes für die weiblichen Musiker ist sicherlich der Herrenabend, an dem sie als einzige Frauen anwesend sein dürfen und dafür von einem Großteil der weiblichen Bevölkerung beneidet werden. Nach Ausklang des Schützenfestes sind die Spielleute zwar ziemlich erschöpft, doch durch die sehr gute Harmonie und Integration in die Gemeinschaft der Offiziere, denken die Spielleute gerne an die vergangenen Tage zurück und freuen uns schon auf das nächste Stadtschützenfest.

Foto: Oliver Loh
Foto: Oliver Loh
Foto: Oliver Loh
Foto: Oliver Loh
Foto: Oliver Loh
Foto: Oliver Loh
Foto: Oliver Loh

 

Verfasst von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.