Was bewegt Grafschafter Jugendliche?

Foto: Privat

Die 10. Grafschafter Kurzfilmnacht bietet erneut tiefe Einblicke in Fragen, die Grafschafter Jugendliche bewegen. “Was ist eigentlich „Icsi“? Was macht ein Streetworker? Welche Probleme hat ein Schlossherr? Warum wird jemand Tierpfleger? Diese Fragen Jugendlicher stehen im Fokus von Filmdokumentationen, die am 24. Februar bei der Kurzfilmnacht gezeigt werden.

Bad Bentheim. Die Grafschafter Kurzfilmnacht feiert Jubiläum – bereits zum 10. Mal geht die beliebte Veranstaltung am Samstag, 24. Februar, um 20 Uhr, über die Bühne des Forums am Burg-Gymnasium. Die Schülerinnen und Schüler des Seminarfaches „Journalismus“(Jahrgangsstufe 12) präsentieren ihre im letzten Jahr erstellten Reportagen und bieten wieder tiefe Einblicke in Fragen, die Jugendliche in der Grafschaft bewegen.
Auch diesmal beschäftigen sich die jungen Filmemacher in elf Kurzfilmen mit einem breiten Spektrum sozialer und gesellschaftspolitischer Fragen. Dr. Thomas Füser, Initiator des Projektes, lobt die sich von Jahr zu Jahr steigernde journalistische und technische Qualität der Beiträge: „Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich schon immer ganz aktuellen Themen zugewandt. Sie entwickeln durch diese Arbeit nicht nur große Empathie für die Menschen, mit deren Problemen und Anliegen sie sich beschäftigen, sondern darüber hinaus auch Weltsicht und gesellschaftliche Teilhabe.“ So entständen berührende Beiträge etwa über dieErfahrungen eines Ehepaares mit der Reproduktionsmedizin, über die Rettung eines Lebens durch eine Organtransplantation oder den Kampf gegen die Leukämie. Andere Beiträge geben Einblicke in die Arbeit eines modernen Schlossherrn am Beispiel der Burg Bentheim, fragen nach den Auswirkungen der „Milchpreiskrise“ in der Region, gehen dem Bienensterben auf den Grund, beschäftigen sich mit dem Beruf des Streetworkers oder besuchen eine Auszubildende zur Tierpflegerin im Tierpark Nordhorn.
Die Filmbeiträge werden in Form einer moderierten Talkshow präsentiert, begleitet von Interviews und musikalischen Beiträgen. In der Pause besteht die Möglichkeit, mit den Filmemachern ins Gespräch zu kommen oder kleine Snacks und Getränke zu genießen. Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich. Erwachsene zahlen fünf Euro, Schüler drei Euro.

Verfasst von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.